Keratoplastik

Versorgung nach Hornhauttransplantation

Kontaktlinsenoptik Keratoplastik

In manchen Fällen, z. B. nach einer schweren Hornhautentzündung kann es notwendig sein, dass die vernarbte Hornhaut durch ein Transplantat ersetzt wird. Aber auch im Falle einer Hornhautverletzung besteht mitunter die Notwendigkeit eines Eingriffes. Wenn das der Fall ist, sprechen wir von Keratoplastik. Ein anderer Ausdruck dafür ist Hornhautplastik. 

Auch wenn ein Keratokonus weit fortgeschritten ist und die Vernarbungen der Hornhaut das Sehen dieses Auges so weit herabsetzen, dass das Auge am Sehprozess nur noch wenig oder gar nicht mehr teilnimmt, kann ebenfalls eine Hornhauttransplantation nötig sein.

Keratoplastik: Operation

Eine Keratoplastik Operation dauert in der Regel zwischen 45 und 60 Minuten. Dabei wird die Stelle der vernarbten Hornhaut kreisförmig entfernt. Zudem wird eine gleich große Spenderhornhaut eingenäht. Die Fäden verbleiben für ca. ein Jahr im Auge. Dann werden sie entfernt.

Oft verbessert sich das Sehvermögen bereits kurz nach der Operation deutlich. Daher ist es häufig schon bei der Entlassung aus der Augenklinik möglich, wieder zu lesen. In einigen Fällen ist nach Entnahme der Fäden noch eine Kontaktlinsenanpassung notwendig, um dann die bestmögliche Sehschärfe zu erhalten.

Eine Kontaktlinsenanpassung kann unter bestimmten Umständen (z. B. bei schlechter Sehleistung des unbehandelten Auges) bereits vorgenommen werden, bevor die Fäden entfernt wurden.

 

Vereinbaren Sie Ihren Wunschtermin zur individuellen Beratung » Kontaktieren Sie uns!

Häufig gestellte Fragen

Wie lange dauert die Heilung nach einer Keratoplastik?

Die Heilung nach einer Keratoplastik kann einige Monate dauern, da die Hornhaut sehr langsam heilt. Die Fäden bleiben etwa ein Jahr im Auge, bevor sie entfernt werden. Während dieser Zeit sollte das Auge regelmäßig von einem Augenarzt kontrolliert werden.

Ist die Operation schmerzhaft?

In der Regel ist die Operation nicht schmerzhaft, da sie unter örtlicher Betäubung durchgeführt wird. Nach der Operation können jedoch leichte Beschwerden auftreten, die mit Schmerzmitteln behandelt werden können.

Ist das Ergebnis der Operation dauerhaft?

In vielen Fällen kann das verbesserte Sehvermögen dauerhaft erhalten bleiben. Bei einigen Patienten kann jedoch mit der Zeit eine Transplantatabstoßung auftreten, die eine erneute Operation erforderlich machen kann.

Fazit: Keratoplastik – Der Schlüssel zu besserem Sehen

Abschließend lässt sich feststellen, dass die Keratoplastik ein wirkungsvolles Verfahren zur Wiederherstellung des Sehvermögens bei verschiedenen Hornhautproblemen darstellt. Durch die Kombination aus bewährten Techniken, individueller Anpassung und langfristigen Lösungen ermöglicht es WÖRLE.OPTIK, Ihre Sehkraft effektiv zu verbessern und zu erhalten. Trotz einiger möglicher Komplikationen, die auftreten können, überwiegen die Vorteile der Keratoplastik deutlich. Unsere Experten stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung, um Ihre Fragen zu beantworten und Sie ausführlich zu beraten.

Beachten Sie unsere neuen Öffnungszeiten!

Bitte kontaktieren Sie uns für eine Terminvereinbarung.

Montag bis Freitag: von 09:00 bis 18:30 Uhr
Samstag: Kontaktlinsentermine nach Vereinbarung